23.01.2016 Repaircafé

 

Zum dritten Mal findet am Samstag, 23. Januar von 13:30 bis 16:30 Uhr das „Repaircafé“ Weiterstadt im Erica-Küppershaus, Herrngartenweg 5 in Braunshardt statt.

 

Das Repair-Café der Initiative „wohnenbleiben-braunshardt“ erfreut sich regen Zuspruchs. Innerhalb des letzten Jahres hat sich die quartalsweise durchgeführte Veranstaltung nicht nur als Selbsthilfewerkstatt, sondern auch als generationsübergreifender Treffpunkt etabliert. Die Kooperationspartner evangelische Kirche und das Büro der Frauen-, Familien – und Seniorenbeauftragten der Stadt Weiterstadt unterstützen die Initiative in diesem Themenfeld.

Das Repaircafé hat das Ziel, defekte Alltagsgegenstände in angenehmer Atmosphäre gemeinschaftlich zu reparieren. Bei der Initiative haben sich außer Mitgliedern auch etliche Weiterstädter Bürger gemeldet, die beim Repaircafé als ExpertenInnen ehrenamtlich zur Verfügung stehen. So wird es bei dieser Veranstaltung die Reparaturstationen: Elektro (elektrische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik,..), PC/Handys (mit Software- und Anwendungsberatung), Kleidung (Textilien, Knopf annähen, flicken. …), Modeschmuck-Reparatur, Büchertisch und eine Station für „Alles ohne Kabel“ (mechanische Geräte, Spielzeug und andere Dinge ..) geben. Am Empfang wird jeder Besucher in den Ablauf des Repair Cafés eingewiesen. Am Büchertisch wird do it yourself Literatur zum Schmökern und informieren zur Verfügung gestellt. Repaircafés sind nicht-kommerzielle Veranstaltungen, deren Ziel es ist, die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern zu verlängern und dadurch Müll zu vermeiden und Ressourcen zu sparen. Interessierte und TüftlerInnen können dort Erfahrungen austauschen und eine gute Zeit miteinander verbringen. Daher sind Kaffee und Kuchen ebenso wichtiger Bestandteil wie Schraubenzieher und Lötkolben.
Gemeinsam reparieren heißt nicht „kostenloser Reparatur-Service“, sondern gemeinschaftlich organisierte Hilfe zur Selbsthilfe. Evtl. notwendige Ersatzteile werden von den Besuchern selbst geholt/mitgebracht bzw, sofern vorhanden, bezahlt. Getragen wird die Veranstaltung von ehrenamtlich engagierten Helfern und Reparatur-ExpertInnen, die ihr Wissen und Können freiwillig und unentgeltlich zur Verfügung stellen. Die Veranstalter freuen sich auf viele Besucher.